A1-Jugend Saison 2017/2018

Kontaktdaten Trainerteam:

Absagen zu Training oder Spiel bitte rechtzeitig und ausschließlich bei:
Philipp Schmidt - Mobil: 0160 - 7729521 oder Frank Rauh - Mobil: 0176 - 83254573

(Spielberichte am Ende der Seite)


!!! Winterpause --- Bis Ende Januar --- Winterpause !!!

Vorbereitungsstart: Ende Januar, Anfang Februar (Training: Altenplos + Donndorf)

Vorbereitungsspiele:

- 03.02.2018, noch offen

- 10.02.2018, TuS Schauenstein (KL Hof), Anstoß 13:30 Uhr Altenpos

- 17.02.2018, noch offen

- 24.02.2018, SG Neuenmarkt (Gruppe BT), Anstoß 13:00 Uhr Altenpos

- 03.03.2018, JFG Fichtelgebirge (BOL), Anstoß 13:00 Uhr Altenpos

- 07.03.2018, SG Ebermannstadt (Gruppe), Anstoß 18:30 Uhr Altenplos

- 17.03.2018, 1. Punktspiel, SG Neundrossenfeld / Trebgast / Harsdorf


S p i e l b e r i c h t e :

18.11.2017

(SG)TSV 1947 Ebensfeld - JFG Bayreuth-West/Neubürg

1:7 (0:4)

Nicht flach gespielt - trotzdem hoch gewonnen

Vom Anpfiff an überließen uns die Platzherren auf dem schweren Geläuf die Initiative und suchten ihr Heil in der Abwehr. Auf dem engen und schwer zu bespielenden Ebensfelder Nebenplatz war kein geordneter Spielaufbau möglich. So mussten wir zur Alt-Englischen Kick-and-Rush-Fußballbewegung zurückkehren, was uns in bewundernswerter technischer, Hochklassigkeit auch gelang. Trotz der schwierigen Gegebenheiten konnten wir schnell für klare Verhältnisse sorgen. Die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit, sodass auch die Höhe des Ergebnisses absolut verdient war. Zum sehr kommunikativ leitenden Schiri bleibt nur zu sagen, dass er sich den Platz- und Witterungsverhältnissen nahtlos anpasste.

Höhepunkt des zweiten kurzweiligen Spielabschnittes war, das mehrmalige, böswillige, hinterückse, absolut unfaire Niedergrätschen des sehr sicher und sehr übersichtlich leitenden Gästelinienrichters. :):):):):)

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach dem Vorrundenendeauswärtssieg ist vor der traditionellen, besinnlichen, humorfreien, leidenschaftslosen, musiklosen und langweiligen Weihnachtsfeier :)


04.11.2017

(SG) 1. FC Creußen - JFG Bayreuth-West/Neubürg

0:2 (0:1)

Schwere Geburt im Schatten der Windräder

Auf dem engen Platz in Creußen übernahmen wir von Beginn an das Kommando, was den auf Torsicherung eingestellten und auf Konter lauernden Gastgebern sichtbar entgegenkam. Leider war es uns nicht möglich aus der sich daraus ergebenden Feldüberlegenheit zählbares Kapital zu schlagen. Im Gegenteil, wir verzettelten uns mit zunehmender Spieldauer in Einzelaktionen, die es den dichtgestaffelten Abwehrreihen der Gastgeber noch erleichterte, unsere leicht durchschaubaren Angriffsversuche zu unterbinden. So benötigten wir eine Standardsituation, die wir - weil abgefälscht - zwar glücklich, aber verdient zur Halbzeitführung nutzen konnten.

Zum zweiten Spielabschnitt bleibt nicht viel zu sagen. Die Halbzeitanalyse, unseres wie immer hervorragend vorbereiteten Trainergespanns, war quasi in den Wind gesprochen. So war die 2. Hälfte ein Spiegelbild der 1. Also war es für den fußballsachverständigen, neutralen, unserer Elf aber gewogenen Betrachter, keineswegs verwunderlich, dass wir erst fünf Minuten vor Spielende den zweiten Treffer nachlegen konnten (durch einen der wenigen Lichtblicke in diesem Spiel).

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach der schweren Geburt ist vor dem leichtfüßigen grazilen Heimerfolg.


11.11.2017

JFG Bayreuth-West/Neubürg - Don Bosco II

7:1 (4:1)

Überzeugender Sieg zum Vorrundenheimspielausklang

Durch die mehr als mahnenden Worte des Trainerviererrates offenbar wachgerüttelt, zeigte unsere Truppe ihre mit Abstand beste Leistung der letzten Wochen. Von Beginn an übernahmen wir gegen keineswegs schlechte Bamberger Gäste die Herrschaft auf dem Felde und erspielten uns sofort und am laufenden Band eine immense Anzahl teils höchstkarätigster Chancen. So wollten wir unseren Augen nicht trauen, als die Knoblauchstädter durch ein 25-Meter-Traumtor, wie aus heiterem Himmel, in Führung gingen. Doch auch dadurch ließ sich unser Team in seiner Zielstrebigkeit nicht beirren, kombinierte sich abwechselnd mit Kurzpasskombinationen und langen punktgenauen Diagonalpässen durch die gegnerischen Abwehrreihen. Folgerichtig erzielten wir bis zur Halbzeit vier, durch teilweise aus dem Lehrbuch entliehene Spielzüge, Tore zum hochverdienten Pausen-Zwischenstand.

Zur zweiten Hälfte, die ein Abbild der Ersten war, bleibt nicht viel zu sagen, da zu viel Lob bekanntlich den Charakter verdirbt und träge macht. Es bleibt anzumerken, dass sich auch unsere Auswechselspieler, wie schon in der gesamten Saison, nahtlos ins Spiel integrierten und die weiteren Tore in schöner Regelmäßigkeit bis zum auch in dieser Höhe verdienten Endstand fielen.

Einen kleinen Tropfen Essig muss ich aber leider noch in den süßen Wein des Erfolgs spucken, auch wenn man es bei diesem Ergebnis gar nicht glauben mag: "Die äußerst dürftige Chancenverwertung".

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach der spielerisch sehr ansehnlichen, ohne persönliche Eitelkeiten, erfolgreich abgeschlossenen Heimspielvorrunde, ist vor dem letzten Auswärtspiel, für das unser Team die Latte selbst sehr hoch gehängt hat.


25. 10.2017

P o k a l f i n a l e

JFG Bayreuth-West/Neubürg – JFG Steigerwald

2:0 (0:0)

Endspielwürdiger Kampf um die Landkreiskrone

Nach abwartendem Beginn mit vorsichtigem Abtasten des Gegners auf beiden Seiten, übernahm die Heimelf mit zunehmender Spieldauer das Kommando. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten noch Mangelware, da sich beide Abwehrreihen von ihrer Schokoladenseite zeigten. So mussten die zahlreichen, mit sportlich ausgewogener Nahrung bewirteten Zuschauer, bis zur 35. Minute auf die erste hochkarätige Einschussmöglichkeit der Hausherren warten. Diese blieb jedoch ungenutzt und so gingen beide Teams mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Bilderbuchzuspiel in die Gasse und überlegtem Flachschuss, erzielten die Platzherren den verdienten Führungstreffer. Mental durch das Tor gestärkt kontrollierten die Gastgeber die Partie aus einer verstärkten Defensive und konnten durch konsequentes Nachsetzen nach einem weiten Befreiungsschlag noch das zweite Tor nachlegen.

In den letzten Minuten warfen die nie aufsteckenden Gäste alles nach vorne, konnten aber keinen zählbaren Erfolg mehr erzielen. Letztendlich gewannen die Gastgeber, den zu jeder Zeit fairen Pokalfight, hochverdient. Hervorzuheben ist noch das sicher, sachliche und sau gut leitende Schiedsrichtergespann.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS Nach dem Pokalfight ist vor dem Ligaalltag gegen Baunachtal.

 

 


 20.10.2017

JFG Hummelgau – JFG Bayreuth-West/Neubürg

2:3 (2:0)

Am Ende glücklicher, aber hochverdienter Derby-Auswärtssieg

 

Vom Anpfiff an übernahm unsere Truppe das Kommando gegen die abwartend in der Defensive stehenden Gastgeber. Trotz hoher Ballbesitzquote und Feldüberlegenheit war es uns gegen die sehr geschickt und diszipliniert verteidigenden Hummelgauer nicht möglich, nennenswerte Torchancen zu kreieren. Im Gegenteil, durch zwei absolut unnötige Ballverluste und die daraus folgenden blitzsauberen Konter der Gastgeber, gerieten wir letztendlich mit zwei Toren in Rückstand. Dies war dann auch der Halbzeitstand.

Nach einer gehörigen Standpauke unseres - nicht nur jugendlich wirkenden - Trainerteams kam unsere Elf mit neu gewonnenem Mut und Kampfgeist aus der Kabine. Diese neugewonnene innere Einstellung wurde prompt in der 52. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Dieser Treffer war der Startschuss zu einem bedingungslosen Kampf um die Vorherrschaft im westlichen Landkreis, der von beiden Seiten mit höchstem Einsatz geführt wurde. In dieser Phase erzielten wir in der 80. Minute durch einen Bilderbuchfreistoß aus 20 Metern Entfernung, flach an der Mauer vorbei ins Mauereck, den absolut mittlerweile äußerst höchst verdienten Ausgleich. Jetzt rächte sich bei den Gastgebern, dass sie nur einen Auswechselspieler hatten und dem hohen Kräfteverschleiß Tribut zollen mussten. So gelang uns nur zwei Minuten nach dem Ausgleich, nach einer traumhaften Diagonalpass-Kurzpass-Ablage-Kombination, das 2:3. Aufgrund dessen warfen die Gastgeber nun alles mit dem Mute der Verzweiflung nach vorne. Daraus ergaben sich in den letzten Minuten drei 100%ige Konterchancen, die wir bei konsequentem Zuendespielen, bzw. dem Abspielen auf den besser postierten Mitspieler, mit noch weiteren Treffern hätten krönen können.

Unrühmlicher Schlusspunkt auf Seiten der Hummelgauer, bei denen nun die Nerven blank lagen, war nicht nur eine Zeitstrafe, sondern auch die rote Karte für Michael Opel, für die es im zivilen Leben strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würde. Wer solche Aktionen im Fußball für normal oder gut befindet, sollte sich über den Sinn des Sports Gedanken machen und diese Sportart lieber vorgestern, als morgen verlassen. Einen Kommentar über die Bemerkungen der für ihre sportliche Fairness über die Landkreisgrenzen bekannten (berüchtigten) Hummelgauer Zuschauer, erspare ich mir hier, da unsere Vereinsseite dafür nicht genug Speicherplatz hergibt.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS:     Nach dem Derby-Flutlicht-Auswärtssieg, ist vor dem Pokalfinale, zu dem wir viele unserer Fans begrüßen möchten.

 

 


10.10.2017

JFG Bayreuth-West/Neubürg - SG Kemmern

4:0 (2:0)

Erfolgreiche Heim-Flutlicht-Hartplatz-Premiere

 

Im zweiten aufeinanderfolgenden Spitzenspiel war es uns, obwohl nominell geschwächt, möglich, von Anfang an der Begegnung unseren Stempel aufzudrücken. Wir agierten aus einer sicheren Abwehr heraus, erlaubten den körperlich starken Gästen keinerlei Einschussmöglichkeiten und erzielten folgerichtig nach 18 Minuten den verdienten Führungstreffer (zugegebenermaßen durch ein Eigentor, welches wir aber durch energisches Hochgeschwindigkeits-Druckpressing förmlich erzwangen). Auch im weiteren Spielverlauf gestatteten wir den Gästen keine Entfaltungsmöglichkeiten, erzielten den zweiten Treffer und gingen mit einer verdienten 2-Tore-Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte starteten wir die berühmte Feuerwehr, erspielten uns etliche hervorragende Einschussmöglichkeiten, ließen diese aber teils fahrlässig verstreichen. So mussten wir bis zur 65. Minute warten, bis wir mit dem 3:0 den Deckel zumachen konnten. Kurz darauf konnten wir nach einem sehenswerten Solo über den halben Platz, mit anschließendem herausragend gespieltem Doppelpass, noch den Schlusspunkt setzen.

Überschattet wurde dieses sehr fair verlaufende Spitzenspiel am Ende von einem unglücklichen Foul an dem Gästespieler Dominik Wessel, der mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Der befürchtete Knochenbruch stellte sich im Nachhinein zum Glück nur als schwere Prellung heraus. Wir wünschen Dominik alles Gute und hoffen ihn im Rückrundenspiel wieder auf dem Platz zu sehen.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach dem Spitzenspielsieg, ist vor dem doppelten Pokal-Punktspiel-Nachbarschaftsfight gegen die Hummelgauer.

 


06.10.2017

JFG Deichselbach-Regnitzau - JFG Bayreuth-West/Neubürg

2:2 (1:1)

Leistungsgerechtes, hochverdientes Unentschieden im Bamberger Süden,

in einem wahren Spitzenspiel

 

Von Beginn an spürte man die Bedeutung des Spiels der beiden punktgleichen Spitzenteams der Liga. Beide Mannschaften beackerten den Gegner, bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit höchstem, aber jederzeit fairen Einsatz. So erarbeiteten sich die Gastgeber zwar eine deutliche Feldüberlegenheit, die sie jedoch nicht in erfolgversprechende Einschussmöglich-keiten umwandeln konnten. Auf unserer Seite war es genauso. So dauerte es bis zur 40. Minute, bis die Gastgeber aus einer schönen Kombination aus dem Mittelfeld heraus, bei der wir keinen Zugriff auf Ball und Gegner schafften, mit einem strammen 16-Meter-Schuss die Führung erzielten. Dadurch aus der Reserve gelockt, änderte unser Kompetenztrainerteam sofort die Taktik. Durch enorm hohes Pressing gelang uns, durch ein zugegebenermaßen glückliches Direkt-Abpraller-Steilpass-in die Gasse-Zuspiel, noch vor dem Pausenpfiff der letztendlich verdiente Ausgleich. Eine Schrecksekunde mussten wir noch überstehen, als ein winzig kleiner, von außen nicht erkennbarer Platzfehler, den Gastgebern noch die Chance zur abermaligen Führung eröffnete, den aber unsere wandelnde Supergrätsche D.R. in unnachahmlicher Manier verhinderte.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach zwei Minuten mussten wir die neuerliche Führung der Gastgeber hinnehmen. Bei dieser Aktion wärmte sich usnere Elf wohl noch am heißen Pausentee. Nun losgerissen aus der Pausenlethargie, versuchten wir mehr Spielanteile zu bekommen, was uns letztendlich auch gelang, da sich bei den Gastgebern der hohe Kräfteverschleiß, ob ihres während der gesamten Spielzeit durchgeführten extrem hohen Pressings, bemerkbar machte. So gelang uns aus einer Bilderbuchecke der abermalige Ausgleich. Anzumerken bleibt hier unsere wie "Phönix aus der Asche" aufgetauchte Abschlussstärke nach Standardsituationen. Auch nach dem Ausgleich drängten beide Teams noch auf den Siegtreffer, was jedoch keinem gelang und das Spiel letztendlich mit einem leistungsgerechten Remis endete.

Hervorzuheben ist noch der hohe Zuschauerzuspruch, der sich im dreistelligen Bereich bewegte und auch unserem Team in den Heimspielen nicht missfallen würde.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach dem ersten Gipfeltreffen ist vor dem Nächsten, gegen den äußerst offensivstarken Tabellendritten Kemmern.


01.10.2017

JFG Bth.-West/Neubürg - Main-Aurachtal

4:0 (1:0

Regenschlacht zum Herbstheimauftaktspiel

 

Vom Anpfiff an übernahmen wir die Kontrolle über das Spiel. Aus einer gesicherten Defensive erspielte sich unsere Elf nach und nach eine hohe Anzahl an teils besten Einschussmöglichkeiten, die wir in der ersten Hälfte bis auf eine Ausnahme großzügig verstreichen ließen. Dieser eine Treffer entsprang jedoch einer Bilderbuchkonterspielkombination über die rechte Seite mit lehrbuchreifem Rückpass von der Außenlinie in den Rücken der Abwehr, mit abschließendem erfolgreichem Torabschluss.

Im zweiten Spielabschnitt konnten wir aus unserer neugewonnenen Standardsituationsabschlussstärke Kapital schlagen und das zweite Tor nachlegen. Danach ließen wir peu á peu unsere gesamte Auswechselbank ins Spielgeschehen eingreifen, was sich in keinster Weise negativ auf unsere spielerische Überlegenheit auswirkte. So fielen die Treffer 3 und 4 fast zwangsläufig und es gelang uns zur Freude der zahlreich anwesenden Heimmannschaftsanhängerschar die Begegnung ohne Gegentor zu beenden.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach dem Herbstheimauftaktspielsieg ist vor dem Gipfeltreffen in der Deichselbacher Ferne.


24.09.2017

JFG Bth.-West/Neubürg - JFG Leitenbachtal

4:0 (1:0)

Erster Sieg im Morgengrauen

 

Das Spiel am Sonntagmorgen - zur Unzeit von 11.00 Uhr -, war der erwartete harte Kampf gegen einen lauf- und spielstarken Gegner. Glücklicherweise gelang uns, wie bereits in den letzten Begegnungen auch, der frühe erste Führungstreffer in der 6. Minute durch einen Bilderbuchkonter, den man ungeniert und in aller Bescheidenheit ins große Fußballlehrbuch übernehmen könnte. Mit der Führung im Rücken konnten wir aus einer gesicherten Abwehr immer wieder unsere pfeilschnellen Sturmspitzen in Szene setzen, was aber leider zu keinen weiteren Treffern führte.

Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich dem Vorangegangenen. Nach 15 Minuten konnten wir durch einen genialen Doppelschlag die Führung auf drei Tore ausbauen. Danach nutzten wir unsere kompletten Wechselmöglichkeiten, was erfreulicherweise zu keinem spielerischen Abfall führte. Nachdem die niemals aufsteckenden Gäste bei einem Lattentreffer noch Pech und wir das Glück des Tüchtigen hatten, gelang uns 12 Minuten vor dem Ende, durch einen unwiderstehlichen 73m (ich will nicht zu genau werden) Alleingang, nach unnachahmlichem Kurz-Querpassanspiel, noch das letzte Tor zum 4:0 Endstand.

Mit sportkameradschaftlichem Gruß

Stefan

PS: Nach dem Sonntagmorgenkracher ist vor dem noch früheren Sontagmorgenfight, zu dem wir alle ausgeschlafenen Fußballästheten des Landkreises begrüßen möchten. :)


15.09.2017

(SG) TSV Kirchenlaibach - JFG Bayreuth-West/Neubürg

2:8 (0:4)

Ungefährdeter Sieg im Auftaktauswärtsflutlichtspiel

 

Vom Anpfiff an bestimmten wir durch unser zielgerichtetes, klar strukturiertes, Hochgeschwindigkeitspassspiel, die Begegnung. So gelang uns relativ zügig ein beruhigender 3-Tore-Vorsprung. Leider ließen wir danach die Zügel gewaltig schleifen, verzettelten uns in absolut unnötige Einzelaktionen und ließen zu guter Letzt noch eine hohe Anzahl teils klarster Möglichkeiten ungenutzt verstreichen. Also erzielte unsere Elf bis zur Halbzeit nur noch einen Treffer.

Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich, wie die letzten 20 Minuten der ersten Hälfte. Viele Einzelaktionen, höchst einträgliche Diskussionen mit dem nicht immer sicher leitenden Unparteiischen, die bei so einem klaren Spielstand noch unnötiger als der berühmte Kropf sind. Daraus folgend gelangen den wackeren Gastgebern noch zwei zwar verdiente, aber in der Entstehung absolut unnötige Treffer.

Mit sportkameradschaftlichen Gruß

Stefan

 PS: Nach dem Auftaktauswärtsflutlichtspielsieg ist vor dem Pokalfight gegen die JFG Fichtelgebirge, in der eine ganz andere Herausforderung auf uns wartet. 


09.09.2017

 JFG Bayreuth-West/Neubürg - (SG) TSV Neudrossenfeld

  10:0 (6:0)

Kantersieg im Nachbarschaftsderby zum Saisonauftakt

Trotz des schmerzlichen Fehlens unseres Cheftaktikers G.S., gelang es dem ausgefuchsten, jugendlich wirkenden Resttrainerteam, unsere neuformierte Truppe gut eingestellt und gerüstet zum Punktspielstart zu führen.

Aus einer sicheren Abwehr heraus kontrollierten wir vom Anstoß an die Partie deutlich. Dabei spielte es uns natürlich auch in die Karten, dass wir bereits nach 15 Minuten einen 3-Tore-Vorsprung verzeichnen konnten.

So war es auch nicht verwunderlich, dass es uns bis zur Pause gelang, den Vorsprung kontinuierlich, durch teilweise wie auf dem Reißbrett entworfene und ausgeführte Spielzüge, noch weiter auszubauen.

Auch in den zweiten Spielabschnitt gelang uns ein Blitzstart, sodass wir den wackeren Gästen sofort jegliche Hoffnung auf eine Ergebnisverbesserung aus den Segeln schossen. So konnten wir uns den Luxus erlauben unsere komplette Auswechselbank sehr frühzeitig in die Schlacht zu werfen. Dies tat unserer spielerischen Überlegenheit jedoch keinen Abbruch, sodass es uns letztendlich noch gelang das Ergebnis in den zweistelligen Bereich zu kanonieren.

Ein Lob gilt auch unseren Gästen, die trotz des schmerzlichen Ergebnisses eine jederzeit sportlich faire Spielweise an den Tag legten.

Mit sportkameradschaftlichen Gruß

Stefan

PS: Nach dem Kantersieg ist vor dem weiterhin konzentrierten Arbeiten und Abstellen der durchaus noch vorhandenen zahlreichen Schwächen! (auch bei dem etwas langsam in Fahrt gekommenen Abschlussjubel)